Beerdigung

 
Gott gibt uns unser Leben - und in seine Hand kehrt es zurück
 
In unserem Leben müssen wir immer wieder kleine Abschiede nehmen, und immer wieder begegnet uns der endgültige Abschied, der Tod.
Doch Gott ist in diesen Zeiten nicht fern. In Jesus selbst ist ER durch den Tod gegangen. Er weiß, was Verlust, Leid, Trauer, Schmerz bedeutet. Er leidet mit. Er führt hindurch.
Als Christinnen und Christen, die um die Auferstehung von Jesus Christus wissen, glauben wir, dass dieser Tod nicht das Ende ist, dass der Tod nicht das letzte Wort haben wird. Unsre Hoffnung ist, dass Jesus Christus die Leute, die an ihn glauben, ewig bei sich und um sich haben wird.

 

Ein paar organisatorische Informationen

Was ist zu tun ...

Zuallererst: Scheuen Sie sich nicht, uns im Sterbefall anzurufen. Wenn Sie Hilfe brauchen, sind wir Tag und Nacht für sie da. Uns ist es wichtig, das Sterben zu begleiten und die Hoffnung der Christen gerade am Sterbebett mit einzubringen.
Im Sterbefall ist als erstes ein Arzt zur Feststellung der Todesursache zu verständigen. Er stellt die Todesbescheinigung aus. Bei den weiteren Formalitäten hilft das Bestattungsunternehmen Fink (Tel. 15222) oder ein anderes. Diese informieren auch das Pfarramt. Pfarrer Weisser setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung. Sie können natürlich jederzeit auch selbst bei Pfarrer Weisser anrufen. Im Gespräch wird dann alles weitere geklärt.

 

Abschiedssegen im Haus...

Wenn Sie einen Abschiedssegen im Haus ("Aussegnung") wünschen, bevor der Leichnam abgeholt wird, setzen Sie sich bitte mit Herrn Pfarrer Weisser in Verbindung. Eine Anregung dazu finden Sie auch im Evangelischen Gesangbuch auf Seite 1431.

 


Die Beerdigung in Rielingshausen...

ist ein eigener Gottesdienst. Vor dem Gottesdienst können sich die Angehörigen des verstorbenen Menschen zur Aussegnung am Friedhof treffen. Der Rielingshäuser Friedhof befindet sich nicht weit oberhalb der Kirche. Deshalb hat es sich als sinnvoll erwiesen, die kirchlichen Bestattungen als Trauergottesdienste in der Kirche zu feiern.
Zunächst begehen wir im kleinsten persönlichen Kreis den Abschied oben am Sarg.
Dann beginnt der Gottesdienst in der Kirche. Neben einem Gemeindelied und einem Psalm können Sie sich den für die Trauerpredigt grundlegenden Bibeltext wünschen (Denkspruch, Trautext, Losung des Tages, auch andere wichtige Abschnitte sind möglich). Auch für den vor der Predigt vorgetragenen Lebenslauf sind wir auf Sie angewiesen. Und für weitere persönliche Bedürfnisse ist ganz sicher Raum. Sprechen Sie alle offenen Fragen an. Wir helfen.
Anschließend begibt man sich wieder gemeinsam auf den Friedhof zur abschließenden Bestattung.

 

Die Zeit der Trauer...

 

ist mit der Beerdigung nicht abgeschlossen. Suchen Sie sich Menschen, die Sie in dieser Zeit begleiten. Pfarrer Weisser steht Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie an!